Opel sucht Hunderte Leiharbeitnehmer

Nachdem der deutsche Automobilbauer Opel in den letzten Jahren eher für einen Personalabbau bekannt war, ist nun ein Lichtblick zu erkenne. Für das Werk in Rüsselsheim werden jetzt neue Mitarbeiter gesucht. Es gilt unter anderem, die pandemiebedingten Ausfälle zu kompensieren.

opel leiharbeiter
Foto: Tobias Arhelger/stock.adobe.com

Opel sucht Produktionshelfer

automobil leiharbeiter

Die Anzeigen sind auf der Webseite eines Personalvermittlers geschaltet und klingen attraktiv. Ein Automobilbauer aus Rüsselsheim bietet ein Gehalt von 20,27 Euro pro Stunde und sucht sofort neue Arbeitskräfte. Die Aufgabengebiete sind vielfältig und reichen vom Fahren der Gabelstapler, über Montage, Fertigung, Produktionshilfe bis hin zur Lagerlogistik. Versprochen wird ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ab sofort bei einer sehr guten Bezahlung. Hinzu kommen natürlich Zuschläge für Nacht- oder Samstagsarbeit sowie Früh- und Spätschichten. Bei diesem Autobauer kann es sich letztlich nur um Opel handeln. Opel hat unterdessen bestätigt, dass sie mithilfe eines Personalvermittlers Arbeitskräfte suchen.

Leiharbeiter sollen die Coronaausfälle kompensieren

Nachdem in Deutschland in den letzten Jahren mehrere tausend Stellen abgebaut wurden, sollen inzwischen Leiharbeiter angeheuert werden. Opel bestätigte auf Anfrage, dass mehrere einhundert Stellen über einen Personaldienstleister besetzt werden sollen. Die Produktion des Opel Astra laufe im Moment sehr gut und soll nicht durch den Ausfall des Stammpersonals gefährdet werden. Es scheint in Zukunft wieder besser zu laufen, denn aktuell arbeitet Opel nur in der Frühschicht. Für die Zukunft soll allerdings wieder in das Dreischichtsystem gewechselt werden können. Die Leiharbeiter sollen ggf. übernommen werden.

Inzwischen sind die meisten Zeitarbeitsfirmen aber wieder zuversichtlich. 69 % der befragten Unternehmen rechnen damit, dass sich die Branche spätestens bis zum Jahr 2022 erholt hat. Im Durchschnitt erwarten die Unternehmen ein Wachstum von 11,6 %. Für das Jahr 2022 sind die Erwartungen sogar noch höher: Hier rechnen Zeitarbeitsunternehmen sogar mit einem Anstieg von 18,6 %. 

Trendumkehr: Zeitarbeitsunternehmen 2021 mit Zuwachs

Fazit

Nachdem in den letzten Jahren, nach der Übernahme durch PSA tausende Stellen abgebaut wurden, müssen indessen dringend Stellen besetzt werden. Insider geben an, dass der Stellenabbau in der Produktion nicht so stark war wie in anderen Bereichen, dennoch ist ein kurzfristiger Engpass entstanden. Rüsselsheim liegt in einem Gebiet, in dem eine sehr hohe Inzidenz herrscht. Dementsprechend fehlen bei Opel derzeit viele Angestellte und auch in Zukunft werden weitere Teile der Stammbelegschaft ausfallen. Dafür sorgt der Autobauer jetzt vor und holt Leiharbeiter ins Unternehmen. Ob die mögliche Übernahme nur als Lockmittel dient oder tatsächlich zum Tragen kommt, wird die Zukunft zeigen.

Scroll to Top