Welche Aufgaben hat eine Zeitarbeitsfirma?

zeitarbeitsfirma aufgaben

schnittstelle zeitarbeitsfirma

Das Wort „Zeitarbeit“ ist in Deutschland eher negativ behaftet. Dabei bietet es mehr Vorteile, als Nachteile und wer ehrlich Arbeit sucht oder gutes Personal benötigt, wendet sich an Zeitarbeitsfirmen. Zeitarbeitsfirmen sind eine Art Schnittstelle zwischen Arbeitssuchenden und Unternehmen auf Personalsuche. Sie sind auch als Personaldienstleister bekannt und dieser Begriff umfasst sehr viele Aufgabenbereiche. Zum einen vermitteln Zeitarbeitsfirmen Arbeitnehmer an Unternehmen, die eine Stelle besetzten wollen und qualifiziertes, kompetentes Personal suchen.

Zeitarbeitsfirmen bringen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen und stellen Kontakte her. In der Regel treten Unternehmen an diese Dienstleistungsunternehmen heran, wenn sie auf Personalsuche sind. Die Zeitarbeitsfirma inseriert dann die gewünschte Stelle und rekrutiert mögliche Bewerber. Diese werden auf ihre Eignung überprüft und die Zeitarbeitsfirma trifft eine Art Vorauswahl für den Auftraggeber.

Arbeitnehmerüberlassung vs. Vermittlung

Bei der Zeitarbeit wird in zwei Sparten unterteilt: die Arbeitnehmerüberlassung (im Volksmund „Zeitarbeit) sowie die Vermittlung. Bei der Arbeitnehmerüberlassung wird Personal „ausgeliehen“, das heißt, temporär einem Unternehmen überlassen. Hierbei ist der Arbeitnehmer fest und meist unbefristet bei der Zeitarbeitsfirma angestellt. Auch Gehalt und Urlaubstage werden über die Zeitarbeitsfirma und den gemeinsamen Arbeitsvertrag abgewickelt. Hieraus entwickelte sich auch der Begriff „Zeitarbeit“. Ein Arbeitnehmer wird zeitlich begrenzt an Unternehmen vermittelt und dort eingesetzt. Bei der Vermittlung kommt es zu einem Vertragswechsel und der Arbeitnehmer wird vom Unternehmen eingestellt. Hierbei wird der Bewerbungsprozess und die Suche nach passendem Personal von der Zeitarbeitsfirma übernommen, eingestellt wird der Arbeitnehmer dann direkt beim Auftraggeber, nicht über die Zeitarbeitsfirma. Das eine schließt das andere aber nicht aus. Aus einer Arbeitnehmerüberlassung kann immer auch eine Übernahme werden.

Eine Dreieckskonstellation, die sich lohnt

Auf dem gesamten Weg vermitteln Zeitarbeitsfirmen zwischen Bewerber und Unternehmen, sind Mediatoren und Berater für beide Parteien. Bewerber finden über Zeitarbeitsfirmen oft eine Arbeit und können eine Karriere starten oder fortsetzen. Unternehmen profitieren von Zeitarbeitsfirmen, indem sie bei der Suche und beim Einsatz von passendem Personal unterstützt werden. Die Dreieckskonstellation bietet sowohl Vorteil für Bewerber, als auch für Unternehmen.

Vorteile von Zeitarbeit für Bewerber

Arbeitnehmer werden bei Eignung bei der Zeitarbeitsfirma fest eingestellt, meist auch unbefristet. Das sichert ihnen ein sicheres Einkommen. Durch die Bezahlung über den Tarifvertrag DGB/BAP sind auch Kündigungsschutz, Urlaubsanspruch und die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall abgedeckt. Ein Arbeitsvertrag mit einer Zeitarbeitsfirma bietet keinerlei Nachteile im Gegensatz zu direkten Einstellungen über „normale“ Unternehmen. Viele Arbeitnehmer schreckt die nötige Flexibilität bei der Zeitarbeit ab. Aber wechselnde Einsätze, die temporär in verschiedenen Unternehmen stattfinden können (aber nicht müssen), bieten auch Chancen.

So können Arbeitnehmer weitere Berufserfahrungen sammeln und Kontakte für die Zukunft knüpfen. Vor allem für Berufsanfänger oder Langzeitarbeitslose ist das eine große Möglichkeit, Fuß im Berufsleben zu fassen und (zurück) in den Beruf zu finden. Zudem sparen Arbeitssuchende viel Zeit. Sie schreiben lediglich eine Bewerbung oder bewerben sich direkt vor Ort bei der Zeitarbeitsfirma. Diese übernimmt dann die Vermittlung an Unternehmen. Zeitarbeitnehmer sind auch gesetzlich abgesichert. Durch das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz wird Ausbeutung von Arbeitnehmern entgegengewirkt. Auch der gesetzliche Kündigungsschutz ist Bestandteil dieses Gesetzes. Das betrifft auch Zeiten, in denen es eventuell keine Einsätze gibt. Der Lohn wird weiter gezahlt. Bei beidseitigem Interesse zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen ist auch eine Übernahme möglich. Somit kann die Zeitarbeit auch als Sprungbrett und Karriereleiter fungieren.

Vorteile von Zeitarbeit für Unternehmen

Unternehmen profitieren von Zeitarbeitsfirmen ebenfalls in vielerlei Hinsicht. Heutzutage müssen Unternehmen oft flexibel sein und temporären Umstrukturierungen standhalten. Vorübergehende Personalengpässe, beispielsweise durch saisonale Auftragsspitzen oder längere Ausfälle (Elternzeit, Arbeitsunfähigkeit) fördern oft die Notwendigkeit, schnell gutes Personal einzustellen. Zeitarbeitsfirmen unterstützen Unternehmen bei der schnellen und effizienten Suche nach passendem Personal, auch für temporäre Einsätze.

Unternehmen können den Zeitarbeitsfirmen mitteilen, welches Personal gesucht wird und welche Qualifikationen notwendig sind. Die Zeitarbeitsfirma begibt sich auf die Suche oder hat bereits passende Bewerber im Bewerberpool. Das spart den Unternehmen viel Zeit und auch Geld. Zudem bleiben Unternehmen durch diese Unterstützung wettbewerbsfähig und flexibel genug, auch bei saisonalen Schwankungen.

Zeitarbeitnehmer bringen zudem frischen Wind und neues Know-How mit ins Unternehmen. Hierbei kann jeder von jedem lernen. Die meisten Zeitarbeitsfirmen bieten auch die Übernahme für passende Arbeitnehmer an, so dass sich erst in Ruhe beschnuppert werden kann, ohne dass für eine Seite Nachteile entstehen können. Unternehmen zahlen an Zeitarbeitsfirmen in der Regel lediglich die tatsächlich gearbeiteten Stunden der Leiharbeiter, wodurch sie auch vorab schon sehr gut kalkulieren und planen können. Gute Zeitarbeitsfirmen vermitteln zudem sowohl Hilfskräfte, als auch Fachkräfte.

Fazit

Zeitarbeit hat (leider) ein viel zu schlechtes Image. Dabei hat diese Möglichkeit der Arbeit so viele Vorteile, wie man sehen kann. Arbeitnehmer und Arbeitssuchende haben die Möglichkeit, schnell und auch kurzfristig in Arbeit zu kommen. Und entgegen vieler Vorurteile, sieht die Beschäftigung über eine Zeitarbeitsfirma im Lebenslauf sehr gut aus. Denn es kann auch eine Überbrückung sein, bis der nächste Job gefunden ist und große Lücken im Lebenslauf treten gar nicht erst auf. Sowohl für Unternehmen als auch für Leiharbeiter bringt die Zeitarbeit aber vor allem den Vorteil, dass man über einen Dritten (die Zeitarbeitsfirma) zusammenkommt, voneinander lernt und im besten Fall auch aneinander wächst.

Berufserfahrungen können genauso gesammelt werden, wie Erfahrungen im zwischenmenschlichen Sinne. Für viele Arbeitnehmer ist die Zeitarbeit eine Art Sprungbrett, eine Chance und Möglichkeit, eine zufriedenstellende, feste Anstellung zu finden. Auch Zeitarbeitsfirmen stellen ihre Bewerber meistens nicht nur fest, sondern auch unbefristet ein. Viele Unternehmen stellen Personal erst einmal befristet ein und verlängern diese Befristung lediglich, bis es gesetzlich nicht mehr anders geht. Und was viele auch nicht wissen: Zeitarbeiter sein, heißt nicht, weniger zu verdienen. Ganz im Gegenteil. Bei der Zeitarbeit gibt es eine Lohnuntergrenze, die den gesetzlich festgelegten Mindestlohn übersteigt. Zudem wird nach Tarif bezahlt und es kommt nicht selten zu attraktiven Branchenzuschlägen.

Seit 2017 gibt es auch die Regelung des sogenannten Equal Pay. Hierbei ist festgesetzt, dass der Leiharbeiter nach spätestens 9 Monaten denselben Stundenlohn erhält, wie die Stammbelegschaft des jeweiligen Unternehmens, in dem er tätig ist. Man sieht, es gibt zwar zahlreiche Vorurteile gegen Zeitarbeit, aber wer sich einmal richtig damit beschäftigt, wird sehen, wie positiv diese Arbeitsform eigentlich ist.

Scroll to Top